Vor 19.00 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
4,8
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Aktionen
& Angebote
Home Get smarter Review Eden HD und XP 8x42 | Expert Review von Fabien Gréban

Review

Eden HD und XP 8x42 | Expert Review von Fabien Gréban

Als professioneller Tierfotograf benutze ich regelmäßig ein Fernglas, um wilde Tiere entdecken zu können und um sie zu fotografieren. Bisher habe ich das Hawke Naturtrek 8x32 Fernglas benutzt. Dieses Fernglas gefällt mir aufgrund seines leichten Gewichts und der kompakten Form sehr gut. Es war mein Lieblingsfernglas, bis ich über Knivesandtools das Eden HD 8x42 und das Eden XP 8x42 kennenlernen durfte. Meine Eindrücke über diese Ferngläser kannst Du in dieser Review nachlesen.

Es war ein wunderschöner Tag im November, als ich das Eden HD 8x42 testen wollte. Ich ging zu den Felsen des Mont d'Or im Jura. Das Wetter war schön und klar, ich war auf der Suche nach Gemsen.

Schon beim ersten Test fiel mir die hohe Lichtdurchlässigkeit des Fernglases auf. Schon vor Sonnenaufgang bot sich mir ein fantastisches Bild. Die hervorragende Schärfe ermöglichte mir das Beobachten der Tiere auch aus großer Entfernung. Der Fokus ist sehr einfach einzustellen.

Der Test lief bis zum Abend. Bei Einbruch der Dunkelheit entdeckte ich eine Silhouette im hohen Gras. Alles kein Problem mit dem Gesichtsfeld von 128 m auf 1000 m. Auch der Zoom ist sehr einfach einzustellen, sodass ich eine Waldkatze beobachten konnte.

Am nächsten Tag war es Zeit, das Eden XP 8x42 zu testen. Ich erklomm den Gipfel des Soliat (ebenfalls im Jura). Der Wind war stark und der dicke Nebel machte es schwierig, Steinböcke zu finden. Als sich der Nebel langsam lichtete, entdeckte ich endlich einen Steinbock. Auch hier war ich wieder angenehm von der Bildqualität des Eden XP-Fernglases überrascht.

Dielektrische und phasenkorrigierte Beschichtungen der Prismen tragen zu der sehr hohen Lichtdurchlässigkeit und der sehr guten Farbwiedergabe bei. Das weiß ich als Fotograf besonders zu schätzen. Genau wie das HD-Modell ist auch das XP-Fernglas sehr angenehm zu benutzen.

Seitdem bin ich jeden Tag mit dem HD- oder XP-Modell unterwegs. Es überraschte mich, dass die XPs dank des Polyphenylensulfid-Gehäuses fast 100 g leichter sind als die HDs. Das ist, vor allem bei längeren Beobachtungen oder bei einer längeren Wanderung, ziemlich wichtig. So kann man wunderbar Vögel beobachten und sogar noch leichter nach Säugetieren Ausschau halten als mit meinem bisherigen Fernglas.

Manchmal lege ich mich für eine bessere Sicht ins Gras. Hierbei konnte ich feststellen, dass das nasse Gras keinerlei Problem für die Linsen darstellte. Die Sicht war noch immer sehr deutlich. Normalerweise benutze ich meine Kamera für Beobachtungen in der Nähe. Während dieses Tests habe ich aber festgestellt, dass die Scharfeinstellung bis 1,2 m bestens für die Beobachtung für Insekten geeignet ist. Hierfür muss ich also nicht mehr meine Kamera benutzen.

Als Fotograf bin ich mit den High-End-Marken vertraut. Ich bin ziemlich begeistert von der Qualität des Eden HD und XP Fernglases. Das Eden XP ist zu meinem täglichen Begleiter geworden.

 

Expert

Fabien Gréban

Fabien Gréban ist ein Naturfotograf, der die Schönheit der wilden Tiere in ihrer natürlichen Umgebung festhält. Hauptsächlich ist er im Französischen Jura anzutreffen.


Mehr lesen