Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Vor 15.30 Uhr bestellt, am selben Tag versandt
Gratis Versand ab € 50
Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Pfannen aus rostfreiem Stahl, Gusseisen und Stahlblech einbrennen

Das Einbrennen von Eisenpfannen ist eine Jahrhunderte alte Technik, die nicht nur die Kochleistung verbessert, sondern auch der Lebensdauer Deiner Pfanne zu Gute kommt. Ob Du nun Profi- oder Hobby-Koch bist, wenn Du Deine neue Pfanne aus Edelstahl, Kohlenstoffstahl oder Gusseisen richtig einbrennst, entfaltest Du ihr volles Potenzial. In diesem Artikel erklären wir Dir, wie Du dabei vorgehst und worauf Du achten musst. Wir gehen Schritt für Schritt vor und geben Dir Tipps für verschiedene Pfannen-Typen. Mit der richtigen Technik erhält Deine Pfanne eine natürliche Antihaftbeschichtung, verhinderst Du Schaden durch Korrosion und werden sogar Deine Kinder noch mit Deiner geliebten Pfanne kochen können.

Einbrennen von Pfannen und Töpfen aus Kohlenstoffstahl

Indem man Pfannen aus Kohlenstoffstahl einbrennt, entsteht eine natürliche Antihaftbeschichtung, die den Geschmack verbessert und die Hitze besser festhält. Durch das Einbrennen ist die Pfanne auch gleichzeitig geschützt gegen Korrosion und insgesamt langlebiger.

Schritt für Schritt-Anleitung für das Einbrennen von Pfannen aus Kohlenstoffstahl

  • Entferne, falls vorhanden, die Beschichtung der Pfanne. Manche Stahlblech-Pfannen wie beispielsweise die deBuyer Mineral B-Pfannen, werden bei der Herstellung mit einer dünnen Bienenwachslage ausgestattet, um sie vor Rost zu schützen. Diese Lage muss erst entfernt werden, bevor Du die Pfanne einbrennen kannst. Spüle dann die Pfanne mit heißem Wasser und einem milden Spülmittel ab. Nachdem Du sie gründlich gereinigt hast, trockne sie anschließend gut ab.
  • Trage anschließend eine dünne Lage Öl auf. Wähle dazu ein Öl mit einem hohen Rauchpunkt, zum Beispiel Lein-, Raps- oder Traubenkernöl. Schwenke die Pfanne so, dass die komplette Innenseite der Pfanne, also auch die Ränder, mit einer dünnen Lage Öl bedeckt ist.
  • Erhitze die Pfanne: Setze dazu die Pfanne auf die große Flamme eines Herdes bei mittlerer Hitze oder im vorgeheizten Backofen bei etwa 200°C. Lass die Pfanne einige Minuten erwärmen, so dass sich das Öl an das Metall bindet (polymerisiert). Sobald das Öl beginnt zu rauchen, nimmst Du die Pfanne vom Herd, von der Feuerstelle oder aus dem Backofen.
  • Wische vorsichtig das überschüssige Öl ab. Benutze ein sauberes Tuch oder Küchenpapier, um überschüssiges Öl von der Außenseite der Pfanne wegzuwischen.
  • Wiederhole diesen Vorgang, also Erhitzen und Wegwischen des Öls, so lange bis der Boden der Pfanne braun geworden ist. In der Regel reicht es aus, wenn man es fünfmal wiederholt.
  • Lass die Pfanne anschließend vollständig abkühlen, bevor Du sie benutzt oder im Schrank aufbewahrst.
  • Deine Pfanne aus Kohlenstoffstahl ist jetzt eingebrannt und bereit zum Einsatz!

Sollte man auch die Außenseite der Pfanne einbrennen?

Das Einbrennen der Außenseite der Pfanne aus Kohlenstoffstahl ist für Dein Kochergebnis nicht wichtig, aber es bietet extra Schutz gegen Rost. Das Einbrennen der Außenseite erfolgt ähnlich wie das Einbrennen der Innenseite einer Pfanne.

  • Säubere zuerst die Außenseite: Benutze dazu warmes Wasser und ein mildes Spülmittel, um Schmutz oder andere Reste von der Außenseite der Pfanne zu entfernen. Nachdem Du sie gründlich gereinigt hast, trockne sie anschließend gut ab.
  • Trage dazu eine dünne Lage Öl auf der Außenseite der Pfanne auf. Wähle ein Öl mit einem hohen Rauchpunkt, z. B. Lein-, Raps- oder Traubenkernöl.
  • Erhitze die Pfanne: Setze dazu die Pfanne auf die große Flamme eines Herdes bei mittlerer Hitze oder im vorgeheizten Backofen bei etwa 200 °C. Lass die Pfanne einige Minuten erwärmen, so dass sich das Öl an das Metall bindet (polymerisiert).
  • Wische überschüssiges Öl weg: Benutze ein sauberes Tuch oder Küchenpapier, um überschüssiges Öl von der Außenseite der Pfanne abzuwischen.
  • Wiederhole diesen Vorgang, also Erhitzen und Wegwischen des überschüssigen Öls, so lange bis der Boden der Pfanne braun geworden ist.
  • Lass die Pfanne anschließend vollständig abkühlen, bevor Du sie benutzt oder im Schrank aufbewahrst.

Die Außenseite einer Pfanne einzubrennen, geschieht eigentlich eher aus kosmetischen Gründen und weil man damit eine extra Schutzschicht gegen Rost anbringt. Es ist aber nicht so wichtig, wie die Innenseite einzubrennen.

Einbrennen einer Pfanne aus rostfreiem Stahl

Zwar ist rostfreier Stahl dafür bekannt, dass er einen guten Widerstand gegen Rost besitzt. Dennoch kann man durch das Einbrennen seine Antihaftbeschichtung noch verbessern. Durch das Einbrennen erhält die Pfanne eine Beschichtung, mit der Lebensmittel nicht mehr an der Pfanne kleben bleiben. Die Wärme wird schön gleichmäßig verteilt. Das Einbrennen einer Pfanne aus rostfreiem Stahl erfolgt nach den gleichen Schritten wie bei einer Pfanne aus Kohlenstoffstahl.

Schritt für Schritt-Anleitung für das Einbrennen von Pfannen aus rostfreiem Stahl:

  • Reinige zunächst die Pfanne gründlich mit warmem Wasser und einem milden Abwaschmittel, um Schmutz und andere Reste zu entfernen.

Spüle sie nochmals mit klarem Wasser ab und trockne sie anschließend gut ab.

  • Entferne, falls vorhanden, die Beschichtung der Pfanne. Manche Stahlblech-Pfannen wie beispielsweise die deBuyer Mineral B-Pfannen, werden bei der Herstellung mit einer dünnen Bienenwachslage ausgestattet, um sie vor Rost zu schützen. Diese Lage muss erst entfernt werden, bevor Du die Pfanne einbrennen kannst. Spüle dann die Pfanne mit heißem Wasser und einem milden Spülmittel ab. Nachdem Du sie gründlich gereinigt hast, trockne sie anschließend gut ab.
  • Trage anschließend eine dünne Lage Öl auf. Wähle dazu ein Öl mit einem hohen Rauchpunkt, zum Beispiel Lein-, Raps- oder Traubenkernöl. Schwenke die Pfanne so, dass die komplette Innenseite der Pfanne, also auch die Ränder, mit einer dünnen Lage Öl bedeckt ist.
  • Erhitze die Pfanne: Setze dazu die Pfanne auf die große Flamme eines Herdes bei mittlerer Hitze oder im vorgeheizten Backofen bei etwa 200 °C. Lass die Pfanne einige Minuten erwärmen, so dass sich das Öl an das Metall bindet (polymerisiert). Sobald das Öl beginnt zu rauchen, nimmst Du die Pfanne vom Herd bzw. von der Feuerstelle herunter ode aus dem Backofen.
  • Wische vorsichtig das überschüssige Öl ab. Benutze ein sauberes Tuch oder Küchenpapier, um überschüssiges Öl von der Außenseite der Pfanne wegzuwischen.
  • Wiederhole diesen Vorgang - also Erhitzen und Wegwischen des Öls - so lange bis der Boden der Pfanne braun geworden ist. In der Regel reicht es aus, wenn man es fünfmal wiederholt.
  • Lass die Pfanne anschließend vollständig abkühlen, bevor Du sie benutzt oder im Schrank aufbewahrst.
  • Deine Pfanne aus rostfreiem Stahl ist jetzt eingebrannt und bereit zum (Koch-) Einsatz!

Lies hier mehr über das Säubern einer Pfanne aus rostfreiem Stahl.

Das Einbrennen einer gusseisernen Pfanne

Auch bei einer Pfanne aus Gusseisen entsteht durch das Einbrennen eine natürliche Antihaftbeschichtung, die gegen Rost schützt. Die meisten Pfannen, und eigentlich alle gusseisernen Pfannen auf dieser Website, sind "preseasoned". Das bedeutete, dass die Pfannen bei der Herstellung eine natürliche Beschichtung erhalten, die sie gegen Rost und Schmutz beschützt. Sicherlich hilfreich, wenn die Pfannen ausgeliefert und bei uns im Lager liegen. Es ist aber sicherlich eine gute Idee, um die Pfanne selbst einzubrennen, um so eine bessere Antihaftbeschichtung zu erhalten. Lebensmittel, die Du kochst und brätst, bleiben dadurch weniger schnell am Pfannenboden kleben.

Schritt für Schritt-Anleitung für das Einbrennen von gusseisernen Pfannen

Es gibt verschiedenen Möglichkeiten, wie man eine gusseiserne Pfanne einbrennen kann. Hier sind ein paar gute Methoden:

  • Im Ofen: Diese Methode ist ebenso beliebt wie einfach. Trage eine dünne Lage pflanzlichen Öls oder Schmalz auf die gesamte Oberfläche der Pfanne auf, sowohl innen wie außen. Schiebe dann die Pfanne in den auf 200 °C vorgeheizten Ofen und backe sie 1 bis 2 Stunden darin. Lasse die Pfanne im Ofen abkühlen. Und wiederhole diesen Vorgang mehrere Male für eine optimale Beschichtung der Pfanne.
  • Auf dem Herd: Wenn Du keinen Ofen zur Verfügung hast, kannst Du die Pfanne auch auf dem Herd einbrennen. Eine dünne Schicht Öl auf die Innen- und Außenseite des Topfs auftragen. Erwärme die Pfanne auf dem Herd auf mittlerer Hitze. Erhitze dabei das Öl bis es anfängt zu rauchen. Den Topf während des Vorgangs bewegen, um sicherzustellen, dass das Öl gleichmäßig verteilt wird. Lasse dann die Pfanne abkühlen und wiederhole den Vorgang meherer Male.
  • Über einem Lagerfeuer: Die bei weitem coolste Methode ist das Einbrennen Deines gusseisernen Topfs oder Pfanne über einem Feuer. Reinige den Topf gründlich und trage eine dünne Schicht Öl auf. Hänge den Topf über das Feuer oder stelle ihn auf den Grill und lasse ihn 20-30 Minuten lang heiß werden, bis das Öl zu rauchen beginnt. Lasse die Pfanne anschließend abkühlen und wiederhole den Vorgang, falls nötig.

Egal welche Methode zum Einbrenne Du auch auswählst, ist es wichtig, dass Du eine dünne Lage Öl aufträgst und diese gleichmäßig über die gesamte Oberfläche der Pfanne verteilst. Sobald das Öl beginnt zu rauchen, nimmst Du die Pfanne vom Herd bzw. von der Feuerstelle herunter oder aus dem Backofen. Wiederhole diesen Vorgang mehrere Male bis sich eine dicke Beschichtung (Seasoning) auf der Pfanne entwickelt hat. Sei vorsichtig, wenn Du mit heißen Pfannen hantierst und nimm geeignete Sicherheitsmaßnahmen, um Dich nicht zu verbrennen. Wenn Du eine gusseiserne Pfanne eine Zeit lang nicht benutzt und im Schrank aufbewahrst, solltest Du sie am besten mit Fett einreiben. Verwende dazu beispielsweise Kokosöl, Sonnenblumenöl, diese spezielle Petromax Pflege- und Schutzspülung oder das Lodge Seasoning Spray.

Fazit

Indem Du Deine Pfanne einbrennst, kannst Du die Lebensdauer und Kochleistung Deiner Pfanne erheblich verlängern und verbessern. Wenn Du Schritt für Schritt vorgehst, kannst Du bei Pfannen aus rostfreiem Stahl, Kohlenstoffstahl oder Gusseisen eine Antihaftbeschichtung erzeugen, so dass sich kein Rost entwickelt und Du von leckeren Gerichten genießen kannst. Pflege Deine eingebrannten Pfannen gut und vermeide aggressive Reinigungsmittel und trockne sie immer gut ab. Mit der richtigen Pflege wird Deine eingebrannte Pfanne zu Deinem Lieblingsküchenhelfer und Du kannst lange Freude an ihr haben und die leckersten kulinarischen Gerichte mit ihr zaubern.

Pro Tipp: Du kannst Deine Pfanne auch über offenem Feuer einbrennen! Je breiter die Wärmequelle ist, desto gleichmäßiger ist das Ergebnis. Achte allerdings darauf, dass die Unterseite der Pfanne dadurch schmutzig werden kann.