Du besuchst unsere Website mit einem veralteten Browser. Bitte beachte, dass daher ein paar Teile der Website möglicherweise nicht richtig angezeigt werden.

Heute bestellt, Morgen versandt
Gratis Versand ab € 50
Verlängerte Rückgabefrist bis 31. Januar 2023
Unsere Kunden bewerten uns mit 4,8/5

Wie funktioniert das Sabrieren?

Hast Du etwas zu feiern, wie z.b. eine Hochzeit oder einen Geburtstag? Statte Dich dann mit einem Champagnersäbel aus! Eine Flasche Champagner sabrieren sieht immer sehr beeindruckend aus. Es ist zweifellos die festlichste Art, eine Flasche Sekt zu öffnen. Möchtest Du lernen, wie man eine Flasche mit einem unserer Champagnersäbel öffnet, um Deine Gäste zu beeindrucken? Wir helfen Dir gerne!

Schritt für Schritt sabrieren

In diesem Artikel wird genau erklärt, wie man eine Flasche Champagner sabriert. Das kannst Du in wenigen einfachen Schritten tun:

  1. Entferne die Folie von der Flasche
  2. Entferne oder löse das Muselet, setze ihn etwas höher an der Flasche an und drehe ihn dann wieder fest
  3. Finde die Schweißlinie
  4. Nehme die Flasche in Deine nicht-dominante Hand, wobei Dein Daumen in der hohlen Unterseite der Flasche liegt. Die Flasche selbst ruht auf den anderen vier ausgestreckten Fingern
  5. Halte den Champagnersäbel in Deiner dominanten Hand
  6. Übe die Bewegung, die Du gleich ausführen wirst: Folge der Schweißlinie mit dem Champagnersäbel mehrere Male.
  7. Beende die Bewegung, bleibe nicht an der Lippe stehen, sondern schlage durch

Diese Schritte werden im Folgenden näher erläutert.

Was ist Sabrieren?

Wenn man eine Champagnerflasche sabriert, schlägt man den oberen Teil (einschließlich des Korkens) von der Flasche ab. Da auf die Flasche ein starker Druck ausgeübt wird, spritzt dieser Teil aus der Flasche. Die Kraft, mit der es wegschießt, ist so groß, dass keine Glassplitter in Deinem Getränk landen.

Voraussetzung für das Absäbeln einer Flasche mit Sprudel ist, dass genügend Druck vorhanden ist. Für eine Flasche Champagner sind es 6 bar. Der Korken schießt regelrecht aus der Flasche, wenn man ihn abschlägt. Da eine Flasche Prosecco nur einen Druck von 3 bar hat, ist sie nicht zum Absäbeln geeignet. Eine Flasche Cava übt genug Druck auf sie aus. Aber seien wir ehrlich, das Sabrieren ist wirklich am eindrucksvollsten mit einer Flasche Champagner.

Verwende einen Champagnersäbel, um zu sabrieren. Die gibt es in verschiedenen Modellen. Es gibt kleine, praktische Säbel, die man einfach bei sich tragen kann. Aber oft ist ein Champagnersäbel ein beeindruckendes "Schwert", das man gesehen haben sollte. Viele Leute hängen den Säbel an die Wand oder stellen ihn irgendwo zur Dekoration hin, wenn er nicht in Gebrauch ist. Da die Klinge nicht geschärft ist, ist der Säbel auch nicht gefährlich.

Ein Champagnersäbel wie dieser sieht also sehr schön aus. Die Klinge ist auch sehr gut zum Gravieren geeignet. Kein Wunder also, dass der Säbel ein beliebtes Geschenk für besondere Anlässe ist. Möchtest Du einen Champagnersäbel aus unserem Sortiment verschenken? Wir gravieren ihn auch sehr gerne für Dich!

Verwende immer eine gut gekühlte Flasche Champagner, etwa 6°C. Die Flasche hat die richtige Temperatur, wenn sie mindestens 3 Stunden lang im Kühlschrank oder mindestens eine Stunde lang in einem Eimer mit Eis gestanden hat. Beim Sabrieren einer Champagnerflasche ist es wichtig, die Flasche kopfüber in den Eimer mit Eis zu stellen. Vielmehr muss man darauf achten, dass der Hals richtig kalt ist.

Vergewissere Dich, dass Du Dich an einem sicheren Ort befindest. Der Korken, an dem ein Stück Glas befestigt ist, fliegt mit beachtlicher Geschwindigkeit aus der Flasche. Du musst also dafür sorgen, dass nichts und niemand in die Quere kommt. Wir empfehlen daher, draußen zu sabrieren.

Entferne nun die Folie von der Flasche Um den Korken herum befindet sich das Muselet, die Art von Maulkorb. Du kannst ihn ganz abnehmen, aber wir entscheiden uns immer dafür, ihn zu lockern, ihn leicht nach oben über die Lippe zu positionieren und ihn dann wieder festzuziehen. Wieso? Die Chancen stehen gut, dass der Korken bereits aus der Flasche schießt, wenn Du das Muselet ganz abnimmst. Das möchtest Du natürlich vermeiden! Es ist jedoch wichtig, dass das Muselet oberhalb des Glasrandes platziert wird. Mit Deinem Säbel willst Du das Glas und nicht den Draht treffen.

Jede Flasche hat eine vertikale Schweißnaht, die entlang des Flaschenhalses verläuft. Hier werden die beiden Hälften der Flasche miteinander verbunden. Wenn Du Rechtshänder bist, nehme die Flasche in die linke Hand, so dass die Schweißnaht nach oben zeigt (wenn Du Linkshänder bist, nehme die Flasche in die rechte Hand). Stecke Deinen Daumen in die Vertiefung am Boden der Flasche. Die Flasche selbst ruht auf den anderen vier ausgestreckten Fingern Achte darauf, dass die Flasche entspannt in der Hand liegt und in einem Winkel von etwa 30 bis 40 Grad nach oben zeigt.

Führe die Flasche einige Male mit Deinem Säbel vorbei. Dies dient dazu, sich an die Bewegung zu gewöhnen und zu sehen, ob Du sie richtig hälst. So kannst Du auch feststellen, ob es Beulen auf der Flasche gibt. Du führst Dein Säbel über die Schweißnahtlinie bis zur erhöhten Kante der Lippe.

Jetzt ist es an der Zeit, um richtig zu sabrieren: Wiederhole die geübte Bewegung, aber führe sie jetzt zu Ende. Du musst nicht hart zuschlagen, solange Du mit einer kontrollierten und flüssigen Bewegung zuschlägst. Du hörst nicht an der erhöhten Kante auf, sondern schlägst weiter, bis dein Arm ganz ausgestreckt ist.

Halte die Flasche noch eine Weile in einem Winkel von etwa 45 Grad. Wenn Du die Flasche direkt aufrecht hinstellst, wird diese noch mehr schäumen. Das bedeutet, dass der Champagner verschwendet wird, was natürlich schade ist!

Dann ist es jetzt an der Zeit, den Champagner einzuschenken. Prost!