Heute bestellt, Montag verschickt Gratis Versand ab € 50 Gratis Retoure innerhalb von 30 Tagen
9,7
Küchenmesser
& Schneiden
Kochgeschirr
& Zubehör
Messer Schleifen
& Pflege
Taschenmesser
& Multitools
Taschenlampen
& Batterien
Ferngläser
& Spektive
Outdoor
& Gear
Neue
Produkte
Countdown
Küchenmesser & Schneiden

Nakiri-Messer: Japanisches Gemüsemesser für feine Gemüsestreifen

Ein Nakiri ist ein traditionelles, japanisches Gemüsemesser. Gemüsemesser sind in Japan als Nakiri (doppelseitiger Anschliff) oder Usuba (einseitiger Anschliff) bekannt. Ein Nakiri ist an seiner rechteckigen Klinge zu erkennen. Die Spitze des Messers ist leicht abgerundet, sodass Du Gemüse sehr schnell schneiden kannst. Dies ist zweifellos das Messer, mit dem Du mühelos Karotten, Gurken, Kohl und jedes andere Gemüse fein schneiden kannst. Auch das feine Schneiden von Kräutern ist kein Problem. Nakiri Messer werden immer beliebter und das ist ganz und gar nicht überraschend. Eine gesunde Lebensweise wird immer wichtiger, somit wird natürlich auch immer mehr Wert auf Gemüse gelegt.

Die Klinge eines Nakiri

Ein Nakiri-Messer zeichnet sich durch seine gerade Klinge aus, wodurch Du die gesamte Schnittfläche optimal nutzen kannst. Die Schneide ist sehr dünn und sehr scharf. So kannst Du sehr fein und präzise schneiden und z.B. eine Zwiebel viel feiner schneiden als mit einem normalen Messer. In der Regel werden Nakiris beidseitig geschliffen, sodass das Messer sowohl für Links- als auch für Rechtshänder geeignet ist. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, also achte vor dem Kauf darauf, ob es sich um ein ein- oder ein beidseitig geschliffenes Nakiri handelt.

Die Benutzung eines Nakiri Messers

Ein Nakiri ist kein Hackmesser. Hackmesser haben eine dickere Klinge und eignen sich daher besser zum Hacken von Gemüse, Kräutern und sogar Knochen. Der Stahl eines Nakiri ist wesentlich dünner, weshalb das Hacken zu schweren Schäden führen kann.

Im Gegensatz zu Santokus kannst Du mit einem Nakiri keine wiegenden Bewegungen auszuführen, nur Auf- und Abwärtsbewegungen sind möglich. Das Messer bleibt beim Schneiden konstant in horizontaler Position und die Spitze berührt nie das Schneidebrett.

Bewahre Dein Nakiri sicher auf

Wenn Du Dein Nakiri lose in eine Schublade legst, kann das Messer mit anderen Stahlgegenständen in Berührung kommen. Dies ist für die Schärfe Deines Messers nicht gut. Außerdem könntest Du Dich verletzen, wenn Du in eine Schublade greifst, in der ein scharfes Messer liegt. Benutze daher Messerschützer, einen Schubladeneinsatz oder noch besser einen guten Messermagneten oder Messerblock.

ON2quNlInyQ